Sport für Kinder

Sport ist in jedem Alter gesund. Somit ist es nie zu früh damit anzufangen. Im Gegenteil – wer früh Gefallen daran findet, wird vielleicht sein Leben lang von seiner sportlichen Aktivität profitieren. Denn Sport hält nicht nur fit, sondern hilft auch Eigenschaften wie Durchhaltevermögen, Teamgeist und Konzentration zu verbessern. Das Wichtigste sollte aber die Freude daran sein.

Bereits Kindergartenkinder haben viel davon, wenn sie regelmäßig in Bewegung sind. Dabei kommt keine Langeweile auf und oft wird am Abend nach einem aktiven Tag besser geschlafen. Ab ca. zwei Jahren wird in vielen Regionen mittlerweile Eltern-Kind-Turnen angeboten. Hier kommen Familien mit ihren Kleinsten zusammen, um sich gemeinsam zu bewegen. Diese wöchentlichen Treffen sind ziemlich ungezwungen und natürlich auf Kinder ausgerichtet. Kindergartenkinder können dort verschiedene Bewegungsabläufe üben und vor allem viel Spaß haben. Ihre Eltern sind immer mit dabei und helfen, wo es nötig ist. Musik, Singspiele und Gruppenrituale runden das Eltern-Kind-Turnen häufig ab.

Sportarten wie Schwimmen, Radfahren, Eislaufen oder Skifahren eignen sich für Kinder ab 4 Jahren. Da für das Radfahren lediglich ein sicheres Fahrrad benötigt sind, ist diese Sportart für viele Familien am praktischsten. Kinder, die schon früh auf einem Dreirad, Roller oder Laufrad saßen, haben es motorisch am einfachsten, danach auf ein Rad ohne Stützräder umzusteigen. Etwas Mut und Hilfe ist am Anfang nötig, aber dann geht es meist rasant voran. Radfahren ist gut für die Koordinationsfähigkeit, das Gleichgewicht, die Beweglichkeit und Ausdauer. Kindern lernen Gefahren einzuschätzen und sich selbst etwas zuzutrauen. Die ersten Regeln im Straßenverkehr werden dabei leicht erlernt.

Teamsportarten wie Fußball oder Handball mögen vor allem aktive Jungen im Grundschulalter. Dabei können sie sich auspowern und gleichzeitig in der Mannschaft das soziale Miteinander lernen. Für das Training sollte neben der Schule ausreichend Zeit vorhanden sein. Kampfsportarten wie Judo oder Karate eignen sich gut für Einzelkämpfer. Bei diesen Kinderkursen wird viel wert auf die Einhaltung der geltenden Regeln gelegt. Davon können alle Kinder viel profitieren. Vor allem selbstunsichere Kinder lernen sich zu behaupten. Auch Konzentration und Fairness werden beim Kampfsport gefördert.

Bei allen Sportarten sollte die Persönlichkeit und die Geschicklichkeit des Kindes beachtet werden. Im Sport können sowohl individuelle Talente gefördert als auch ein Hobby fürs Leben gefunden werden. Wenn möglich, sollte in einer Probestunde herausgefunden werden, welcher Kurs oder Sportverein sich eignet. Denn nichts ist schlimmer, als wenn der regelmäßige Gang zum Sport bald zum reinen Pflichtprogramm wird. Eltern sollten ihre Sprösslinge zwar motivieren, wenn sie hin und wieder die Motivation verlieren. Die Entscheidung für oder gegen eine Sportart sollte aber – egal in welchem Alter – beim Kind selbst liegen.

Kommentar hinterlassen

Basiert auf WordPress | Deadline Theme : An AWESEM design

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera